Suche

LIFESTYLE

Prodigy: Nun leuchten drei "Fehling-Sterne" über Hamburg

  

 "The Table" Shanghaiallee 15 D-20457 Hamburg

Es scheint ihm in die Wiege gelegt worden zu sein, mit Michelin-Sternen zu spielen und zu jonglieren, wie andere Menschen mit Skateboard und Handy. Vor einem Jahr erschien sein erstes Buch "Prodigy", frei als "Wunderkind" übersetzt, und in diesen zwölf Monaten erbrachte der jugendliche Küchenmeister nachhaltig den Beweis, dass ihm dieser Titel zu Recht zusteht. Kevin Fehling, der sich im "Belle Epoque" in Travemünde in nahezu rasender Geschwindigkeit von Null an die Spitze deutscher, ja europäischer Gourmandise gekocht hatte, gab im Sommer den heimischen Herd unter dem beschützenden Dach des Columbia-Hotels auf und machte sich auf den Weg in die große Hansestadt an Elbe und Alster. Ein eigenes Restaurant sollte es sein und sein kongenialer Sommelier und Chef de Service, David Eitel, sowie nicht wenige Mitarbeiter/Innen aus Service und Küchenbrigade gingen mit. Als Standort wählte Fehling die Shanghaiallee in einer der schöneren Ecken der nicht unbedingt durch architektonische Wunder glänzenden Hafencity. Nomen est omen - "The Table" heißt der neue Gourmettempel und "Der Tisch" ist es, denn an einem einzigen geschwungenen tresenähnlichen Tisch hocken zwanzig Gäste und schauen dem Meister und seiner Brigade beim Zubereiten des einzig angebotenen Menüs zu.

 

Entsprechend der Neugier war und ist die Buchungssituation. Plätze auf den wohl begehrtesten Barhockern der Nation sind extreme Mangelware. Nur wenig mehr als drei Monate köchelte Kevin Fehling vor sich hin, offenbar wohl beäugt von der Konkurrenz und den Testessern vom Guide Michelin und dem Gault Millau, um die Wichtigsten zu nennen. Und was auch AP für kaum möglich gehalten hatte, Fehling ist es gelungen: Am Mittwoch wurden ihm erneut drei Sterne verliehen - aus dem Stand sozusagen.   Ein Phänomen, das nicht nur für Fehlings Können als Koch spricht, sondern auch seinen Riecher als Geschäftsmann in den Bereich der Supersensorik rücken läßt. Das "The Table" ist nunmehr das einzige "Drei Sterne" Restaurant in einer deutschen Metropole, die sich weiterhin auch mit drei Zwei-Sterne-Etablissements und mehreren Ein-Sterne-Restaurants, darunter neu aufgenommen das liebenswerte "Trüffelschwein" im Ortsteil Winterhude, schmücken darf. Mit einem kleinen Dämpfer muss "Mister Prodigy" leben, denn deutlich zurückhaltender als der Guide Michelin zeigte sich der Gault Millau und vergab erstaunlicherweise "nur" 17 von 20 möglichen Punkten - ein für Fehling möglicherweise enttäuschender Platz in der zweiten Reihe. Aber das wird der "sunny boy" der Kochelite wegstecken.  

Von dieser Stelle gehen die herzlichsten Glückwünsche in die Shanghaiallee. AP und Frau freuen sich auf den 21sten November und den Abend im "The Table", vor allem aber auf das Wiedersehen mit Fehling, Eitel and Friends...